CsabaGál

Vita

Csaba Gál ( übrigens wird es Tschaba  Gal ausgesprochen), 1963 im ungarischen Berettyóújfalu geboren, lebt in München als Musikpädagoge, Komponist, Kulturveranstalter und Bühnenmensch. Seine ersten Lieder komponierte bereits mit 13, im Alter von 15 Jahren gründete er gemeinsam mit seinem Freund Csaba Kocsis das Duo Naposcsibe. 

Von 1983 bis 1986 studierte  er klassische Gitarre am Konservatorium Zoltán Kodály in Debrecen ( Ungarn). Dann ging es in unterschiedlichen Ensembles durch Ungarn, England, Frankreich, Österreich, Deutschland auf Tour. Schließlich besuchte er von 1988 bis 1989 das Münchener Richard-Strauß-Konservatorium. Ab 1986 bereichert er entsprechend auch die Kulturszene der bayrischen Landeshauptstadt. Nach der Konservatoriumszeit konzentrierte er sich rund fünf Jahre vor allem auf das eigene Komponieren und die eigene Lyrik. Es entsteht seine Kunst der gesungenen Poesie, die er bis heute vertritt. Seit 1998 ist er mit ihr auch regelmäßig auf der Bühne zu erleben; im selben Jahr erschien seine CD »Solange du sensibel bist«.

Seit 2002 arbeitet er zudem als Musikpädagoge in der Musikschule »Kreativ Musikforum« in München, wo er Kinder und Erwachsene in klassischer Gitarre und Liederbegleitung unterrichtet.  Für seine liebsten Zuhörer schrieb er die musikalische Geschichte „Der Ritter und der kleine Floh“ und gründete die Gruppe Küken. Von 2002 bis 2004 Auftritte mit dem Poeten Werner Schlierf, von dem er zahlreiche Gedichte vertont hat. Zudem Übersetzung von Schlierfs Nachkriegsstück »Joe und Marianne« und echoreiche Veröffentlichung dieser in Ungarn.

Seit 2009 leitet Csaba Gál den renommierten Münchner Künstlerkreis Kaleidoskop und organisiert die monatlich stattfindenden Abendveranstaltungen. Von 2014 bis 2017 war er  Mitglied des FDA (Freier Deutscher Autorenverband) und Vorstandsbeirat für Kontakte nach Ungarn und Osteuropa.