CSABA GAL – Der Ungar in München! 

( Text: Dr.Uwe Kullnik ,Vorsitzender FDA Bayern e.V. )

 

CSABA GAL (übrigens wird es Tschaba  Gal ausgesprochen) bereichert seit 1986  Münchens Kulturszene. 

 

Wie sich das für einen Ungarn gehört, stand seine Wiege in der Unendlichkeit der romantischen Puszta. 1963 ist also ein denkwürdiges Datum in dem kleinen Städtchen Berettyóújfalu.  Das talentierte Kind komponierte seine ersten Lieder mit 13 Jahren komponierte und fiel damit erstmals positiv auf. Mit 15 gründete er das Duo Naposcsibe zusammen mit seinem Freund Csaba Kocsis. Anschließend stellte er seine musikalische Begabung auf professionelle Beine und studierte klassische Gitarre am Konservatorium Zoltán Kodály. Dann ging es in unterschiedlichen Ensembles durch Ungarn, England, Frankreich, Österreich, Deutschland auf Tour.

 

In München besuchte er für einige Zeit das berühmte Münchener Richard Strauß Konservatorium. Nun folgte eine Phase des Komponierens. Fast 5 Jahre bildeten Komponieren und die Auseinandersetzung mit seiner eigenen Lyrik den Schwerpunkt seines Lebens. Seither vertont er sie auch sehr einfühlsam. Csabas gesungene Poesie entsteht und seit 1998 interpretiert er sie mit großem Erfolg auf der Bühne.  Seine erfolgreiche CD Solange du sensibel bist ... erscheint im selben Jahr.

 

Csaba, inzwischen nicht mehr nur Ungar, sondern auch deutscher Staatsangehöriger arbeitet erfolgreich als Musikpädagoge und Komponist. Seine besondere Liebe gilt dem KreativMusikforum wo er klassische Gitarre und Liederbegleitung für Kinder und Erwachsene unterrichtet. 

 

Von 2002 und 2004 trat Csaba gemeinsam mit dem bekannten Künstler Werner Schlierf auf, von dessen Gedichten er viele vertont hat. Schlierfs Nachkriegsstück Joe und Marianne übersetzte und veröffentlichte er in Ungarn mit großem Echo.

 

Die Filmmusik These are the names, Buch, Produktion und Regie: Paula Zimerman Targownik und Daniel Targownik war eine besondere Herausforderung, die er bravourös meisterte. 

 

Ungarn und Ich , zusammen mit Elisabeth Rass und Csaba Gal ist bis heute ein erfolgreiches musikalisch-lyrisches  Programm.  

 

Für seine liebsten Zuhörer schrieb er die musikalische Geschichte Der Ritter und der kleine Floh und gründete die Gruppe Küken. Sie ist ein wunderbares Beispiel für die Kraft und Freude, die Musik in Kindern weckt.

 

2009 wurde Csaba  Leiter der in München sehr renommierten KünstlerKreis Bühne Kaleidoskop. 

 

2013  Csaba Gal und Manfred Erdmann  gestalten einen heiter-besinnlichen Abend. Das Programm ehrt den großen Münchner„Vorstadt-Poeten“ Werner Schlierf und seine Werke erleben dadurch eine Renaissance.

 

Für szenischen Lesungen des NS-kritischen Stückes MÖRDER (Buch und Regie Uwe Kullnick) schrieb Csaba die kongeniale Musik. 

 

Csaba Gal ist Mitglied des Freien Deutschen Autorenverbandes Bayern, FDA und ist seit 2014 Vorstandsbeirat für Kontakte zu Ungarn und anderen osteuropäischen Schriftstellern und Künstlern.

 

Go to top
JSN Boot template designed by JoomlaShine.com